Pressemitteilung

„Brücken verbinden“ Schülerwettbewerb der Ingenieurkammer Hessen startet in eine neue Runde

Wiesbaden, 8. September 2017. - Unter dem Motto „Brücken verbinden“ ist die Ingenieurkammer Hessen mit ihrem Schülerwettbewerb „JUNIOR ING“ im Schuljahr 2017/2018 wieder auf der Suche nach jungen Ingenieurtalenten, die Freude am Planen und Konstruieren haben. Aufgabe ist es dieses Mal, eine Fuß- und Radwegbrücke zu planen und als Modell aus Papier zu bauen. Der Landeswettbewerb steht erneut unter der Schirmherrschaft des hessischen Kultusministers Prof. Dr. R. Alexander Lorz.

Ablauf im Überblick:

Anmeldung: Bis 30.11.2017 über www.bruecke.ingenieure.de

Abgabe des Wettbewerbsmodells: Bis 09.02.2018 bei der Ingenieurkammer Hessen

Landespreisverleihung: 20.03.2018, Kongresshalle Gießen

Bundeswettbewerb: 15.06.2018, Technikmuseum Berlin

Weitere Informationen: www.bruecke.ingenieure.de

 

Der Schülerwettbewerb ist eine der Initiativen, mit der die Ingenieurkammer Hessen dem Fachkräftemangel im Ingenieurwesen proaktiv begegnet. „Unser Anliegen ist es, junge Menschen bereits während ihrer Ausbildung für den Ingenieurberuf zu begeistern und ihnen die Vielfalt der Tätigkeitsbereiche zu eröffnen“, so Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Udo F. Meißner, Präsident der Ingenieurkammer Hessen. 

Aufgabe

Es soll eine Fuß- und Radwegbrücke geplant und als Modell aus Papier gebaut werden. Diese muss einen Freiraum von 60 cm überbrücken. Für die Konstruktion der Brücke dürfen als Werkstoffe lediglich Papier, Folie, Klebstoff und Schnur sowie Stecknadeln Verwendung finden. Zugelassen sind Einzel- und Gruppenarbeiten von Schülerinnen und Schülern allgemein- und berufsbildender Schulen. 

Eine Fachjury bewertet nach Abgabeschluss die Modelle in zwei Alterskategorien (Alterskategorie I: bis Klassenstufe 8.; Alterskategorie II: ab Klassenstufe 9). Die jeweils besten drei Modelle einer Alterskategorie erhalten Geldpreise zwischen 250 und 100 Euro, die 4. bis 15. Platzierten werden mit 50 Euro belohnt.

Bundespreisverleihung in Berlin 

Die jeweils Erstplatzierten der beiden Alterskategorien nehmen am Bundeswettbewerb teil. Die Bundespreisverleihung findet am 15. Juni 2018 im Technikmuseum in Berlin statt. Neben der Ingenieurkammer Hessen sind elf weitere Kammern dabei, die ihre Sieger nach Berlin schicken: Die Ingenieurkammern der Bundesländer Baden-Württemberg, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Erneut ermittelt eine Jury unter allen Siegermodellen die Bundessieger.

 

 

Die Nachwuchsförderung der Ingenieurkammer Hessen

Die Ingenieurkammer Hessen (IngKH) setzt sich für die dauerhafte Sicherung der Qualität von Ingenieurleistungen ein. Diese ist eng verbunden mit der intensiven Förderung des Ingenieurnachwuchses. 2007 wurde hierfür der Schülerwettbewerb ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler bis zur 13ten Klasse in ganz Hessen sind dabei aufgerufen, zu einem jährlich wechselnden Thema Modelle zu bauen, die von einer Fachjury bewertet und im Rahmen einer Preisverleihung prämiert werden. Neben Hessen beteiligen sich mittlerweile elf weitere Kammern an dem Wettbewerb.

Neben dem Schülerwettbewerb engagiert sich die IngKH auch mit anderen Themen für die Nachwuchsförderung. Sie unterstützt aktiv den Mädchen-Zukunftstag „Girls’Day“, bietet dem studierenden Ingenieurnachwuchs eine kostenfreie Junior-Mitgliedschaft an, stellt eine Praktikumsbörse für Schüler und Studenten bereit und gründete 2008 die Studienstiftung Hessischer Ingenieure (IngSH). Jeweils für die Dauer von zwei Semestern werden zwei Studierende einer hessischen Hochschule im Rahmen des Deutschland-Stipendiums finanziell gefördert und fachlich begleitet.