Schülerwettbewerb 2010/11 - Motto: IDEENsprINGen

Das Skispringen ist neben einigen anderen Skisportarten eine der ersten olympischen Winterdisziplinen. Schon seit der ersten Winterolympiade im Jahre 1924 gehört diese in Norwegen er­fundene Sportart zum festen Programm des sportlichen Großereignisses.

Um diese Wettbewerbsdisziplin bestreiten zu können, braucht es geeignete Sprungschanzen. Dabei ist es Aufgabe der Ingeni­eure, die geometrischen Gegebenheiten von Anlauf, Schanzen­tisch, Aufsprung und Auslauf zu berechnen, den Bau der Schan­ze zu planen und die bauliche Umsetzung zu überwachen.

Damit sind Sprungschanzen wichtige Ingenieurbauwerke, die ohne die tech­nischen Fähigkeiten der Ingenieure weltweit nicht zu verwirklichen wären. Die modernsten Sprungschanzen sind derzeit die Holmenkollen-Sprungschan­ze in Oslo (Norwegen), die Bergisel-Schanze in Innsbruck (Österreich) und die neue Olympiaschanze in Garmisch-Partenkirchen (Deutschland). 

Wettbewerbsaufgabe

Auch zum Schuljahr 2010/2011 hat die Ingenieurkammer Hessen (IngKH) unter dem Motto „IDEENsprINGen“ erneut zu einem großen länderübergreifenden Wettbewerb mit technisch kreativem Wettbewerbscharakter für Ingenieurtalente aufgerufen.

Es sollte für einen Wintersportort eine Großschanze geplant und als Modell gebaut werden. Die Sprungschanze sollte dabei ein "lokales Wahrzeichen" werden. Nur einfache „Baumaterialien“ durften Verwendung finden und ein Gewicht von mindestens 300 Gramm tragen können. Ebenso sollte eine Weitenmessung mit einer handelsüblichen Glasmurmel durchgeführt werden. Zugelassen waren Einzel- und Gruppenarbeiten in 2 Alterskategorien ( Klassenstufe 5-8 sowie Klassenstufe 9-13). 

Zeitgleich wurde der Wettbewerb auch in den Länder Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Sachsen-Anhalt ausgelobt.

Ein besonderer Anreiz – denn nach den Landeswettbewerben nehmen die besten Schanzenmodelle aus den Ländern an einem Gesamtentscheid teil. Insgesamt werden beim Gesamtwettbewerb "IDEENsprINGen" 14.000 Euro Preisgeld an die besten Ingenieurtalente vergeben.

Schirmherrin des Landeswettbewerbs in Hessen ist Kultusministerin Dorothea Henzler. Die Schirmherrschaft über den Gesamtwettbewerb hat Bundesministerin Prof. Dr. Annette Schavan übernommen.

Weitere Informationen: 

Wettbewerbsflyer

FAQ