Holzbau im Bestand

Rug, Prof. Dr.-Ing. Wolfgang

Herausgeber: DIN

Holzbau im Bestand

Ausgewählte historische Bemessungs- und Konstruktionsnormen von 1917 bis 2007

 

1. Auflage 2016

536 Seiten, A5, Broschiert

48,00 EUR

ISBN Buch 978-3-410-26601-3

ISBN E-Book 978-3-410-26602-0 

 

Beuth Verlag


Beim Bauen im Bestand muss sich der am Bau beteiligte Architekt, Bauingenieur oder Zimmerer mit der Bewertung der Standsicherheit und Tragsicherheit der vorgefundenen Altbausubstanz auseinandersetzen.

Nach den Hinweisen der ARGEBAU darf der Baupraktiker alle nicht von Änderungen betroffenen Bauteile (also die im Einbauzustand verbleibenden Bauteile) aus Gründen des Bestandsschutzes nach früheren Bemessungs- und Konstruktionsnormen statisch-konstruktiv bewerten und hinsichtlich ihrer Standsicherheit beurteilen. Und nur die neu einzubauenden Bauteile sind nach den aktuell geltenden bautechnischen Normen zu bemessen und zu konstruieren.

Diese Zusammenstellung der zwischen 1917 und 2007 geltenden Bemessungs- und Konstruktionsnormen, einschließlich ihrer Erläuterungen, erleichtert die Arbeit der am Altbau beteiligten Fachkollegen wesentlich und qualifiziert so ihre Arbeit im Sinne einer substanzschonenden Erhaltung der Altbausubstanz grundlegend.

Die umfangreiche Sammlung Holzbau im Bestand enthält im Volltext neben den historischen DIN-Normen auch Vorschriften der deutschen Reichsbahn sowie TGL-Standards und Vorschriften der Staatlichen Bauaufsicht der DDR.

Inhaltsverzeichnis

  • Normung im Holzbau von 1917-2007 – Einleitung
  • Berechnungs- und Konstruktionsnormen für den  Holzbau von 1920-1950
  • Berechnungs- und Konstruktionsnormen für den Holzbau von 1951-2007
  • Die Holzbaunormung in der DDR 1949-1991
  • Konstruktionsnormen für einen dauerhaften Holzschutz
  • Bemessung nach der Methode der zulässigen Spannungen – ein deterministisches Sicherheitskonzept über 150 Jahre Bautechnikentwicklung
  • Entwicklung eines neuen Sicherheitskonzeptes – eine internationale Angelegenheit