News

Präsident Kluge im Amt bestätigt: 38. Mitgliederversammlung der IngKH entscheidet sich für Kontinuität

Mitgliederversammlung im Kurhaus Wiesbaden wählt Präsident Kluge und den bisherigen Vorstand der Ingenieurkammer Hessen mit großer Mehrheit für die kommenden drei Jahre weitgehend wieder / Präsident Dipl.-Ing. Ingolf Kluge bedankt sich im Namen des Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen / Dr. rer. nat. Ronald Steinhoff ist neues Vorstandsmitglied / Früherer Präsident Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E. h. Udo. F. Meißner zum Ehrenpräsidenten ernannt und mit Bundesverdienstorden 1. Klasse ausgezeichnet

Mit großer Mehrheit wurde der bisherige Vorstand um Präsident Dipl.-Ing. Ingolf Kluge bei der 38. Mitgliederversammlung der Ingenieurkammer Hessen (IngKH) im Kurhaus Wiesbaden am 5. November 2021 für die kommenden drei Jahre weitgehend wiedergewählt. Präsident Dipl.-Ing. Ingolf Kluge dankte den Anwesenden im Namen des Vorstandes für das entgegengebrachte Vertrauen, das die Arbeit und den in den vergangenen drei Jahren eingeschlagenen Kurs bestätige.

„Ich freue mich über das Vertrauen, das mir und dem Vorstand entgegengebracht worden ist. Das klare Votum aus den Reihen unserer Mitglieder zeigt, dass wir uns mit unserer Arbeit auf dem richtigen Weg befinden“, kommentierte Kluge seine Wiederwahl. „Das bedeutet aber keinesfalls, dass wir uns nun auf diesen Lorbeeren ausruhen könnten. Unser Berufsstand steht auch weiterhin vor großen Herausforderungen, mit denen wir uns in den kommenden Jahren auseinandersetzen müssen.“

Als primäre berufspolitische Themen, mit denen sich der neue Vorstand befassen müsse, nannte Kluge in diesem Zusammenhang das Vergaberecht und den damit einhergehenden Kampf um auskömmliche Ingenieurhonorare, die Schaffung bundesweit einheitlicher Standards im Bereich der Listenführung und der Fort- und Weiterbildung, die Digitalisierung im Bauwesen und in der Arbeitswelt sowie die Energiewende. Auch die Nachwuchsförderung zur langfristigen Sicherung des Berufsstandes müsse im Vordergrund stehen – vor allem im Hinblick auf sich künftig verändernde Schwerpunkte. Zum Erreichen notwendiger Ziele müsse es für die Ingenieure ein dringendes Anliegen sein, einen wesentlichen Einfluss auf die Themen Nachhaltigkeit, ressourcenschonendes Bauen und interdisziplinäres Wirken zu nehmen.

Neben dem seit 2018 als Präsident amtierenden und zuvor bereits viele Jahre als Beisitzer aktiven Kluge wurden auch weitere Mitglieder des Vorstandes bestätigt: Dipl.-Ing. Jürgen Wittig, ÖbVI geht in seine sechste Amtszeit als Vizepräsident, während Prof. Dr.-Ing. Matthias Vogler zum fünften Mal zum Schatzmeister gewählt wurde. Auch die beiden langjährigen Beisitzer Dr.-Ing. Ulrich Deutsch und Prof. Dr.-Ing. Joaquín Díaz wurden ebenso bestätigt. Neu im Vorstand ist Dr. rer. nat. Ronald Steinhoff, der sich künftig als Beisitzer unter anderem für das Thema Erneuerbare Energien einsetzen wird.

Zu Beginn der 38. Mitgliederversammlung wurde der frühere IngKH-Präsident Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Udo F. Meißner für sein langjähriges berufspolitisches Wirken zum Ehrenpräsidenten der Ingenieurkammer Hessen ernannt. In diesem Rahmen erhielt er auch den Bundesverdienstorden 1. Klasse von Staatssekretär Dr. Phillip Nimmermann aus dem Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW).

Dr.-Ing. Ulrich Deutsch (Beisitzer), Dipl.-Ing. Jürgen Wittig, ÖbVI (Vizepräsident), Dipl.-Ing. Ingolf Kluge (Präsident), Prof. Dr.-Ing. Matthias Vogler (Schatzmeister), Dipl.-Ing. (FH) Peter Starfinger (Geschäftsführer), Prof. Dr.-Ing. Joaquín Díaz (Beisitzer), Dr. rer. nat. Ronald Steinhoff (Beisitzer) (v.l.).

Foto: Torsten Reitz
Dipl.-Ing. Ingolf Kluge (Präsident der Ingenieurkammer Hessen), Dipl.-Ing. Jürgen Wittig, ÖbVI (Vizepräsident der Ingenieurkammer Hessen), Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Udo F. Meißner, Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann, Dipl.-Ing. Jochen Ludewig (Vorsitzender des Kuratoriums Hessischer Ingenieurvereinigungen) (v.l.)

Foto: Torsten Reitz
Dipl.-Ing. Ingolf Kluge (Präsident der Ingenieurkammer Hessen), Univ.-Prof. Dr.-Ing. Dr.-Ing. E.h. Udo F. Meißner, Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann (v.l.)

Foto: Torsten Reitz